Paso Peruano

Herkunft: Südamerika: Peru

Größe: ca. 145 - 155 cm

Farben: alle Farben; keine Albinos; Schecken als Zuchttiere nicht zugelassen

Gebäude:
Kopf:- trocken; gerade bis konvex; langgestreckt; breite, flache Stirn; leicht nach innen gekrümmte, feine Ohren; dunkles, waches Auge; kleines, feinlippiges Maul
Hals:- genügend lang (mindestens Kopflänge); hoch aufgesetzt; lange, dichte Mähne
Körper:- viel Gurtentiefe; ausgeprägter Widerrist; lange, schräge Schulter; elastischer, gut bemuskelter Rücken; gut geschlossene starke Lenden; starke, leicht abfallende Kruppe; tiefer Schweifansatz; lange Behosung

Fundament:
alle bemuskelten Beinabschnitte möglichst lang und stark; die unteren Beinabschnitte trocken, kurz und feingliedrig; Hufe eher klein, hart und gut geschlossen; gut gewinkelte Sprunggelenke

Bewegungsablauf:
Naturtölter, alle Gangarten energisch, raumgreifend und akzentuiert; rassetypisch ist der „Termino", das Abrollen der Vorderbeine aus der Schulter heraus. - Der Marathonläufer unter den Pasopferden. Tölt im klaren Viertakt (Pasollano) oder bei Tempoverstärkung lateral verschoben zum Passtölt (Sobreandando)

Einsatzmöglichkeiten:  Freizeitreiten, Gangpferdewettbewerbe, Wanderreiten                 

Besondere Merkmale: Freundliches Wesen; aufmerksame Reaktionsbereitschaft; nervenstarke Sensibilität; „Brio"

In der Zuchtverbandsordnung der FN: ZVO B VII - § 709/1 

 

Freude teilen -Freunde finden - Mitglied werden!

Beitrittsformular.pdf
PDF-Dokument [211.3 KB]
Druckversion Druckversion | Sitemap
© pasopferde Verband